Toasted Avocado Bread with Dukka / Geröstetes Avocado Brot mit Dukka

IMG_7317

Spürt ihr auch diese Freitagsmorgen-Leichtigkeit? Das Bewusstsein, dass in nur 8 Stunden auf einen zwei Tage Privatleben warten, lässt einen den Tag doch gleich viel positiver starten! In Gedanken plant man schon die Gartenarbeit, wie man den Anrufen in Dauerschleife der Mutter wohl am höflichsten und effektivsten aus dem Weg geht, welche Serie wohl am geeignetsten ist, um den Samstag im Pyjama wohl am abwechslungsreichsten zu gestalten und natürlich – ganz klar: wie sein Frühstück (oder sollte man die erste Mahlzeit am Tag um 12 Uhr wohl doch Mittag nennen..? ..) am Wochenende aussehen sollte! Mit mir kann man nicht viel anfangen, solange ich nichts im Magen habe, so zähle ich das Frühstück definitiv als meine Lieblingsmahlzeit des Tages. Nehme ich mir morgens die 15 Minuten extra Zeit, um mich hinzusetzen und in Ruhe mein Müsli oder Brot zu essen, starte ich den Tag gleich viel ausgeglichener und glücklicher!

Tollkühne Vermutungen sind wohl nicht nötig um mein heutiges Frühstücksrezept als Avocadobrot zu enttarnen. Doch was es für mich zu etwas „mal anderem“ gemacht hat und damit eine Daseinsberechtigung auf meinem Blog gegeben hat, war das Dukka! Eine orientalisch-afrikanische Kräuter-Nuss-Gewürzmischung, die ich seitdem ich sie ausprobiert habe, wirklich über jedes Gericht streuen könnte. Ob Suppe, Salat, Butterbrot oder gebratenes Gemüse – Dukka macht die Welt (kulinarisch) besser! Und das obwohl es so einfach ist!!!
Aber hey, wollen wir nicht genau das morgens im Halbschlaf? Ein Essen, für das es sich lohnt aufzustehen, weil man sich schon beim Zubettgehen darauf freut es am nächsten Morgen essen zu können und dass obwohl es kaum Zubereitungszeit in Anspruch nimmt? Dukka selbst lässt sich wunderbar auch in einer größeren Menge vorbereiten und in einem Schraubglas einige Wochen aufbewahren… zumindest falls es so lange überlebt.

Die pochierten Eier sind natürlich Schi Schi und können einfach weggelassen werden, vor allem an einem Morgen in Eile stellt sich wohl kaum ein Mensch in die Küche vor einen Topf und rührt sich erst einmal einen Wassestrudel an, um frühstücken zu können.

Ihr seid neugierig auf diese geheimnisvolle Gewürzmischung geworden? Dann behalte ich das Rezept nicht länger für mich!


IMG_7373

Zutaten:
(für 2 Portionen)

2 Scheiben Körnerbrot oder Toast nach Belieben

4 Eier
1 El Essig

1/2 Avocado
1/2 Zitrone (Saft)

Dukka:
50 Gramm Pistazien
1,5 El schwarzer Sesam
1/2 Teelöffel Koriandersamen
1 Teelöffel Oregano
1/2 Tl Meersalz

nach Belieben noch:
Sprossen oder Kresse als Topping
einige Oliven oder getrocknete Tomaten
Feta

Zubereitung:

Für die Pistazien-Dukka rösten wir zunächst die Pistazien in einer heißen
Pfanne ohne Fett etwa 4 Minuten hellbraun an. Anschließend nehmen wir die
Pistazien aus der Pfanne und rösten noch den Sesam mit den Koriandersamen ca 2 Minuten in
der Pfanne an. Durch das Anrösten intensivieren die Gewürze ihr Aroma und die Pistazien erhalten
ein schönes Röstaroma.

Sowohl die gerösteten Pistazien, als auch Sesam- und Koriandersamen mit Meersalz und Oregano in einen
Mörser oder Mixer geben und die Mischung zerkleinern bis die Pistazien klein gestoßen sind.
Mixt die Mischung nicht zu lange, denn die Dukka soll kein Gewürzpuder werden, sondern durchaus noch Pistazienstückchen besitzen.

2 Scheiben Brot nach Geschmack mit Butter bestreichen und anschließend in einer Pfanne von jeder Seite 1 Minute anrösten,
damit man zwei schön hellbraune Scheiben erhält.

Für die Poached Eggs bringen wir einen mittelgroßen Topf mit Wasser, einer guten Prise Salz und einem Esslöffel Essig bei mittlerer Hitze zum Simmern (nicht Kochen!). Nun schlagen wir ein Ei in eine kleine Tasse auf.
Im nächsten Schritt nehmen wir einen Schneebesen oder Holzlöffel und rühren das Wasser sehr schnell im Kreis, sodass
sich ein innerer Strudel in der Mitte des Wassertopf bildet. In die Mitte dieses Strudels muss man nun mit einem Guss schnell das Ei aus der Tasse gießen.
Dieses „Hineinkippen“ muss schnell und auf einen Schlag passieren, damit wir ein schönes rundes pochiertes Ei erhalten, dauert es zu lange bis
das gesamte Ei in den Wasserstrudel gewandert ist, kann es passieren, dass das Eiweiß sich so weit vom Eigelb zieht, dass das Eigelb sich vom Eiweiß
im Wasser trennt, was wir natürlich vermeiden wollen.
Im Wasser kann man das Ei gut beim Stocken beobachten, ist das Eiweiß bereits weiß geworden, kann man das pochierte Ei mit einer
Schaumkelle Probe halber aus dem Wasser nehmen und den Eigelbtest machen. Wenn man auf das Eigelb sachte drückt, sollte es noch weich, aber eben nicht
zu weich sein, es sollte sich nicht mehr wie pure Flüssigkeit unter einer Blase anfühlen, um es bestmöglich zu beschreiben.

Die Avocado in Scheiben schneiden, auf beide Brotscheiben verteilen, mit Zitronensaft besprengeln und mit Dukka noch bestreuen.
Wer mag kann zusätzlich noch Sprossen oder Kresse als weiteren Crunch-Faktor über die Avocado-Brote streuen oder Oliven oder Feta dazu servieren.

IMG_7313

Please follow and like us:

Related Post

7 thoughts on “Toasted Avocado Bread with Dukka / Geröstetes Avocado Brot mit Dukka

  1. Liebe Kathrin,
    Dukka kannte ich bislang nicht – klingt toll! Und wenn es gut zu Avocados passt, dann muss ich es unbedingt auch mal ausprobieren!
    Danke für die tolle Inspiration!
    Liebste Grüße von Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.