New York Style Bagels

IMG_8328

Es ist Friyeah! Wenn das kein Grund ist seine selbstgebackenen Bagels aufzubacken und mit einer extra Portion Nuss-Nougatcreme zu verspeisen, dann weiß ich auch nicht! Falls ihr diesen Satz gerade in eurer 10 Uhr Pause, mit einem Knoppers in der Hand und neidischen Blicken lest, dann denkt dran: euch trennen nur noch 8 Stunden vom Feierabend und 8 Stunden von der Gelegenheit euch im Supermarkt die 7 Sachen, die zur Zubereitung nötig sind zu schnappen und euch selbst diese fantastischen Brotkringel zu backen! (was ich euch wärmstens empfehlen würde!)

Ich weiß es gibt viele, die Angst vor Hefeteig haben und nein, meine Hefeteig-Versuche haben auch keine 100% Erfolgsquote, doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Was den Hefeteig wohl am schnellsten misslingen lässt ist entweder zu wenig Feuchtigkeit im Teig oder ein zu kalter/ zu warmer Ort. Ein Hefeteig sollte nicht gerade so zusammen halten (die Skulptur-Versuche des Kunstunterrichtes liegen schließlich hinter uns..), nein es sollte ein wirklich elastischer, weicher, jedoch nicht mehr klebriger Teig sein. Doch für all die Hoffnungslosen unter euch: etwas klebrig kann man später noch retten, zu trocken wird der Hefeteig meistens schon beim Gehversuch krepieren.
Wenn ich meinen Hefeteig gehen lasse, dann decke ich ihn gerne mit einem befeuchteten, frischen Handtuch ab, da dieses die Oberfläche des Hefeteiges zumindest am Anfang vorm Austrocken etwas schützt und für feuchte Luft zusätzlich sorgt. Wenn ihr keine mega warme Heizung derzeit habt (zum Beispiel weil es von den Temperaturen draußen nicht nötig ist), dann stellt den Hefeteig in den warmen Ofen. (warm, heißt für Hefeteig MAXIMAL 50°!!!) Ist der Ofen über 50° warm, so sterben die Hefebakterien und der Teig wird nicht weiter gehen. Im Sommer könnt ihr den Hefeteig natürlich auch in die pralle Sonne stellen, Orte an denen ihr euch sicher sein könnt, dass für konstant warme Temperaturen gesorgt ist, sind top für den Hefeteig!

Aus meiner Erfahrung sind das eigentlich auch schon die zwei Hauptkriterien, die Hefeteig zum Scheitern bringen, wer sich nach der kleinen Lehrstunde also herausgefordert sieht, sich mal wieder an einen Hefeteig zu wagen, für den kommt hier das Rezept:

IMG_8264

Zutaten:

1 Pk. Trockenhefe
1,5 El Zucker
1,5 Tassen Wasser
1 Tl Salz
3 Tassen Weizenmehl (Typ 405)
0,5 Tasse Roggenmehl

etwas Öl
nach Belieben Sesam zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Gebt eineinhalb Tassen Wasser mit einem Tütchen Trockenhefe und eineinhalb Esslöffel Zucker in eine Schüssel und verquirlt es miteinander. Lasst die Hefemischung anschließend 5 Minuten gehen.
2. Mischt in einer großen Schüssel drei Tassen Weizenmehl mit einer halben Tasse Roggenmehl und einem Teelöffel Salz. Formt in die Mehlmischung nun eine Mulde, in welche ihr die vorgegangene Hefemischung gießt.
3. Knetet aus allen Zutaten einen elastischen, nicht mehr klebrigen Teig, indem ihr immer mehr Mehl vom Rand mit der Flüssigkeit in der Mitte verknetet. Falls der Teig noch zu trocken ist, gebt noch etwas Wasser hinzu oder falls er zu feucht ist, einfach noch etwas Mehl. Generell ist ein etwas zu feuchter Hefeteig vorm Gehen jedoch besser, als ein zu Trockener, wenn ihr euch also unsicher seid, lasst den etwas zu feuchten Teig lieber gehen, und gebt zum späteren, gegangenen Teig wenn nötig noch mehr Mehl.
4. Lasst den Hefeteig 1,5h an einem warmen Ort gehen, bis sein Volumen sich verdoppelt hat.
5. Den gegangenen Hefeteig teilt in 8 ungefähr gleich große Stücke. Die Teigportionen formt zu schönen, glatten Kugeln.
6. Stecht in jede Kugel mittig ein Loch, dafür eignet sich beispielsweise ein Apfelkernausstecher, der Stil eines Kochlöffels oder wenn ihr ganz spatanisch eingerichtet seid, könnt ihr auch mit euren gewaschenen Fingern ein Loch in die Bagels schaffen.Das vorgeformte Loch vergrößert ihr anschließend, sodass der Durchmesser des Loches 1/3 des gesamten Bagel Durchmessers entspricht.
7. Die Bagels nochmal 10 Minuten gehen lassen. So wird die Oberfläche der fertigen Bagels glatter.
8. Bringt einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen.
9. Gebt jeweils einen Bagel ins Wasser und kocht ihn von jeder Seite etwa 1 Minute. Er sollte sein Volumen nochmals deutlich vergrößern. Anschließend nehmt den gekochten Bagel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser und geht mit den restlichen 7 Bagels genau so vor.
10. Besprüht oder bestreicht die Oberfläche der Bagels anschließend mit etwas Öl. Jetzt könnt ihr nach Belieben noch etwas Sesam oder Sonnenblumenkerne auf die Oberfläche der Bagels streuen.
11. Backt die Bagels bei 200° Umluft ca 15 Minuten hellbraun.
Die Bagels sind noch lauwarm mit etwas Butter oder Nutella ein Gedicht! Man kann sie auch prima in einer größeren Menge zubereiten, ausgekühlt einfrieren und bei Gelegenheit aufbacken!

 

Please follow and like us:

Related Post

3 thoughts on “New York Style Bagels

  1. Deine Bagels klingen toll! Hättest du zufälliger Weise noch ein gutes und bereits getestetes Baguette oder Brötchenrezept?
    Ich habe noch nie ein Problem mit Hefeteig gehabt – mein Tipp: Schüssel mit Deckel. Teig in der Schüssel in das handwarme Abwaschwasser stellen und Deckel leicht auflegen. Funktioniert super.

    Liebe Grüße
    Franzi

    1. Hallo Franzi!
      Ich muss dich leider enttäuschen, ich könnte dir lediglich ein wirklich gutes Fladenbrot oder Fougasse-Rezept empfehlen.
      Du könntest jedoch mal bei zorra von kochtopf 1x umrühren vorbei schauen – bei ihr findest du so ziemlich alles was dich zum Thema Brot und Brötchen glücklich machen könnte 😉

      Ich hoffe ich konnte dir trotzdem helfen!
      Liebe Grüße Kathrin

  2. Ich liebe Bagels. Vor allen die selbstgemachten. Hmmm…so gut.
    Mit Hefeteig hatte ich noch nie Probleme…bei mir hat das immer geklappt. Mit Mürbeteig ist eine andere Geschichte 🙂
    LG, Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.