Midnight Mud Pie – Schokoladenkonsum für Fortgeschrittene

Eine schwere Woche liegt hinter euch? Eure Dopamin- und Serotoninwerte sind
im Keller? Dann präsentiere ich euch heute DIE Wunderwaffe gegen mieses Wetter
am Geburtstag, eine miese Arbeitswoche und Trennungsschmerzen.
Dass diese Wunderwaffe nur Schokolade sein kann, versteht sich doch wohl von selbst.

Ein, zwei Stückchen, na gut eine Tafel Schokolade gönnt man sich ja doch von
Zeit zu Zeit, jedoch solch eine mega Schokoladenbombe reserviere dann selbst ich für
etwas besondere Ereignisse. Pfingsten kam mir da also ganz recht als geeignete Ausrede.
Wie der Name verlauten lässt, ist es eine Pie, die Schokoladengelüste, auch noch warm,
mitten in der Nacht in Rauch ersticken lässt.
Tagsüber, wenn man sich wieder unter Kontrolle hat, sollte man sich zum Verzehr
lieber ein paar Gäste einladen. Hier gilt nicht nur der Spruch
„geteiltes Glück ist doppeltes Glück“, sondern auch:
geteilte Kalorien, bringen dir nächste Woche mehr Glück.
Vom kompletten alleinigen Verzehr der Pie würde ich daher abraten,
höchstens es sind Menschen unter euch, die ihre Schokoladenlust durch eine
Schocktherapie für einige Wochen ablegen oder schnellstens 1 Kilo zunehmen wollen
– denn dieser Schokoladenkuchen ist mächtig! Nix unbedingt für jeden Tag, sondern
viel mehr zum teilen und zelebrieren, sodass man jeden Gabelhappen auch genießen kann.
Rezept:
(für eine 18er Springform)

225 g Mehl
1 Prise Salz
40 g Kakao ohne Zuckerzusatz
50 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
140 g Butter
1 Ei
Für die Füllung
150 g Zartbitterkuvertüre
250 ml Sahne
150 g Butter, weich
200 g Zucker
50 g Kakao, ohne Zuckerzusatz
3 Eier
Für das Topping
200 ml Schlagsahne, kalt
2 EL Zucker
Schokoladenraspeln zum Verzieren
Zubereitung:
Für den Mürbeteig zunächst das Mehl, 40 Gramm Kakao, 50 Gramm Zucker, 1 Päckchen
Vanillezucker, 140 Gramm Butter, ein Ei und eine Prise Salz miteinander verkneten.
Den Teig am besten eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Gekühlten Teig auf einer bemehlten Fläche auf die Größe einer 18er Springform ausrollen.
Boden der Springform mit Backpapier auslegen.
Form (auch den Rand) danach mit dem ausgerollten Teig auslegen.
  Auf den Boden der Springform am besten eine kleine, feuerfeste Schüssel auf den Teig setzen,
ansonsten kann der Pieboden natürlich auch mit Hülsenfrüchten blind gebacken werden.
Bei 170° den Boden 12 Minuten mit der Schüssel/ Hülsenfrüchten backen, danach 12 Minuten ohne.
Während der Boden backt, kann die Füllung vorbereitet werden.
Dafür wird die Sahne erhitzt. In der heißen Sahne kann die klein gehackte Kuvertüre dann
geschmolzen werden. Die Butter mit dem Zucker, Kakao und den drei Eiern schaumig schlagen.
Die etwas abgekühlte Schoko-Sahne in die Butter-Ei-Masse langsam einrühren.
Den fertig gebackenen Boden kurz abkühlen lassen. Dann kann die Füllung eingegossen werden und
der Kuchen bei 160° nochmal 65 Minuten backen.
Anschließend den Kuchen vollkommen auskühlen lassen.
Die Sahne steif schlagen, anschließend den Zucker einrühren.
Auf die Mitte des ausgekühlten Kuchens die Sahne verteilen und zum
Abschluss Schokoladenraspeln über den Kuchen verteilen.
Den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Tagen am besten aufessen.
Please follow and like us:

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.