Mein Weihnachtskuchen „rockin‘ around the christmas tree“

IMG_5338


Die Tage des Mästens sind vorbei und die Familienmitglieder haben sich mittlerweile kugelrund in eine ihrer Ecken gerollt um die Weihnachtsgans und die böhmischen Knödel der Oma zu verdauen. Deshalb möchte ich euch auch gar nicht mehr lange mit Weihnachtskitsch quälen, ein Beitrag muss jedoch noch sein. Ich bin sonst nicht die größte Fondant-Künstlerin und Kuchen ist auf Backtrinchen in letzter Zeit auch ein leider seltener Gast geworden, weshalb ich meinen Adventskuchen mit euch noch teilen möchte

Anfang Dezember durfte ich in Hamburg bei einem Blogger-Event von der UFOP und der LECKER  Jushka von Sugarprincess kennenlernen, deren Blog ich schon seit meinen Blogger-Anfängen verfolge. Auf dem Event hat sie nochmal fleißig für ihr Blog-Event Calender of Cakes Werbung gemacht und da dachte ich mir, dass ich zumindest zum Abschluss des Jahres noch etwas Passendes beitrage.  Zwar habe ich mich im Nachhinein etwas über die Platzierung meiner Zuckerschrift geärgert, doch kein Meister ist vom Himmel gefallen! Noch Anfang des Jahres konnte ich ehrlich behaupten, dass Fondant und ich wirklich nicht die engsten Freunde sind und dafür finde ich meine Torte doch ganz ansehnlich!

Geschmacklich konnte sie jedenfalls meine Gäste überzeugen, verbarg sich im Inneren des Schneeberges ein schlichter Rührteig mit viel Zimt, Äpfeln und Mandelstücken, welcher mit Mangogelee und einer Fondantdecke eingekleidet wurde. So brachte der Kuchen bei uns nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich Weihnachtsstimmung auf.

IMG_5257

Zutaten:
(für eine 18er Springform)

300 Gramm Zucker
3 Eier
1 Pk. Vanillezucker
240 Gramm Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
100 Gramm Butter
50 ml neutrales Rapsöl
3 Tl Zimt
1,5 Äpfel
100 Gramm gehackte Mandeln

100 Gramm Mangogelee (oder Apfel, Quitte, etc..)

für die Deko:

100 Gramm weißes Fondant
100 Gramm grünes Fondant
etwas rotes Fondant
Zuckerglasur
nach Belieben Zuckerperlen

Zubereitung:

Äpfel entkernen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Für den Kuchenteig 300 Gramm Zucker, ein Päckchen Vanillezucker, drei Teelöffel Zimt mit 3 Eiern schaumig schlagen. Butter und Rapsöl zur Zucker-Buttermischung geben und den Teig gut durchmixen. Als Nächstes Mehl und Backpulver unter den Teig rühren.
Zum Schluss noch die Apfelstücke und gehackten Mandeln unter den Teig heben.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 18er Springform streichen.

Den Kuchen bei 180°Umluft 60-70 Minuten backen
und anschließend vollkommen auskühlen lassen.

Vom ausgekühlten Kuchen die Oberfläche glatt schneiden, sodass wir für unsere
Fondant-Torte einen möglichst gleichmäßigen Zylinder als Ausgangsform haben.
Die Oberfläche des Kuchens anschließend mit dem Mangogelee bestreichen.

Dreiviertel des weißen Fondants auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche einen halben Zentimeter dünn ausrollen. Anschließend den Kuchenrohling mit der Fondantdecke gleichmäßig einkleiden. Eine tolle Anleitung wie man Kuchen einkleidet, findet ihr bei Bedarf auch hier.

Im nächsten Schritt habe ich den grünen Fondant ausgerollt und Tannenbäume in verschiedenen Formen ausgestochen, bis ich genug Bäume hatte um den Rand des Kuchens einzuschmücken. Die Tannenbäume habe ich anschließend auf den Fondant befestigt indem ich die Rückseite der Tannenbäume mit etwas Wasser und einem Pinsel befeuchtet habe und anschließend auf die passende Stelle gesetzt habe.

Für das rote Band habe ich einfach etwas rotes Fondant ausgerollt und daraus ein ca 30 cm langes und 3 cm breites Band geschnitten, welches ich zunächst auf den Kuchen positioniert habe, um anschließend das Band mit einem feuchten Pinsel zu befeuchten, damit das Band auf den drapierten Stellen bleibt.

Für den Tannenbaum auf dem Kuchen habe ich Sterne verschiedener Größe aus grünem ausgerollten Fondant ausgestochen, welche ich anschließend gestapelt habe. Zum Festigen des Tannenbaums habe ich die Mitte der Sterne befeuchtet und anschließend die Spitzen der Sterne gebogen.

Für die Geschenke habe ich aus Fondantblöcken kleine Rechtecke geschnitten.
Anschließend habe ich diesen noch mit feinen Fondantstreifen schleifen und Bänder verpasst.

Aus weißem Fondant habe ich weiße Kügelchen verschiedener Größe geformt, welche ich am unteren und oberen Rand des Kuchens befestigt habe.

Zum Schluss habe ich noch mit weißer Zuckerschrift auf dem roten Band „Rockin‘ around christmas tree“ geschrieben und den Tannen mit Zuckerschrift noch etwas „Schnee“ verpasst. Als Allerletztes habe ich die Tannen noch mit einigen Zuckerperlen verschönert und tadaaa… mein Weihnachtskuchen war fertig!
Powered by BannerFans.com

 

Please follow and like us:

Related Post

2 thoughts on “Mein Weihnachtskuchen „rockin‘ around the christmas tree“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.