Créme Brûlée vom Sbrinz – { 12x Käse – 12x Genuss}


IMG_2742

Ihr seid auf der Suche nach einer raffinierten Vorspeise für ein herbstliches oder winterliches Menü? Dann ist mein heutiger Post etwas für euch! Für Björns Blog-Event „12x Käse – 12x Genuss“ habe ich euch ja bereits letzte Woche gezeigt wie ich die Saison des gebackenen Käses einläute – gebackener Tomme Vaudoise hieß da meine Devise.

Das man Käse jedoch auch auf eine wunderbar leichte, raffinierte Weise zubereiten und damit ideal ein mehrgängiges Menü einläuten kann, beweise ich euch mit dem Créme Brûlée vom Sbrinz heute. Sbrinz ist ein Hartkäse aus der Innerschweiz und zählt zu den ältesten Käsesorten Europas. Man könnte Sbrinz quasi  als den „besseren Parmesan“ bezeichnen, bekommt er durch die mindestens 18 Monate Reifezeit ein besonders feines Aroma und schmelzt durch den im Vergleich zum Parmesan höheren Fettanteil noch besser im Backofen. Leider läuft die Käsesorte dem 0815 Deutschen viel zu selten über den Weg, wenn, dann hauptsächlich in schweizer Kochbüchern oder Slow Food-Messen. Denn in Deutschland ist der Sbrinz nämlich äußerst schwierig zu bekommen und selbst bei Feinkostläden muss man schon mal zwei Mal nachfragen bis man fündig wird.

                                  Doch ist der Käse dein, hast du deine Gäste gewonnen!

Herzfutter Blog-Event – 12 x Schweizer Käse, 12 x Genuss!

Durch das würzige Aroma des Sbrinz sind die Créme Brûlées wunderbar charaktervoll im Geschmack und gleichzeitig fantastisch cremig. Für jeden, den ein schnöder Salat als vegetarische Vorspeise für seine Gäste zu langweilig ist, ist das Créme Brûlée ein wunderbarer Einstieg in ein Menü, welches Gäste verzaubern wird!

 

Rezept:
(für 6 Portionen)

1 Schalotte
1 Tl Butter
200 ml Weißwein
(alternativ Gemüsebrühe)
200 ml Sahne
200 Gramm Creme fraîche
80 Gramm Sbrinz + 20 Gramm zum Bestreuen
2 Eier
Salz und Pfeffer
Beilagenvorschlag:
200 Gramm Rucola
100 Gramm Kirschtomaten
4 El Traubenkernöl
2 Tl Weißweinessig
2 El Wasser

nach Belieben Baguette als Beilage
Zubereitung:
Die Schalotte sehr fein würfeln und in einem Topf mit einem Teelöffel Butter glasig dünsten. Den Sbrinz fein reiben. Anschließend die gedünsteten Schalotten mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit auf 1/3 einköcheln lassen.
Sahne und 80 Gramm des Sbrinz dazugeben und aufkochen.
Creme fraîche und Eier verrühren und in die Käsesahne einrühren.
Mischung nicht mehr aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Créme Brulée-Masse auf 6 kleine Förmchen (à 150 ml Inhalt) verteilen.
Die restlichen 20 Gramm Sbrinz fein reiben und auf die Creme Brulée-Förmchen streuen.

Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen. Eine Fettpfanne oder ein tiefes Backblech 2 cm hoch mit Wasser auffüllen. Die Fettpfanne anschließend vorsichtig in den Ofen stellen und zuletzt die sechs Brûlée-Förmchen in das Wasserbad verteilen.                                            Bei 160°die Creme Brûlée 40 Minuten backen.

Die hellbraun gebackenen Créme Brûlées lauwarm servieren.

Ich empfehle als Beilage frisches Baguette und/oder einen Rucolasalat.
Dafür habe ich ein Dressing aus Traubenkernöl, Weißweinessig, etwas Wasser, Salz und Pfeffer zubereitet und kurz vor dem Servieren der Créme Brûlées über den Rucolasalat verteilt.

 

IMG_2738

 

Ist euch Sbrinz bereits davor ein Begriff gewesen? Für mich

Please follow and like us:

Related Post

2 thoughts on “Créme Brûlée vom Sbrinz – { 12x Käse – 12x Genuss}

  1. Liebe Kathrin,
    noch so ein toller Beitrag! Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall merken, weil ich es super finde, dass die Gäse im ersten Moment vermutlich ein süßes Bûlée erwarten und dann ganz verduzt sind, dass es herzhaft ist. Ich mag solche überraschenden Momente beim Essen.
    Danke für deinen tollen Beitrag und liebe Grüße
    Björn

  2. Hey Kathrin,
    eine Käse Créme Brûlée, das ist ja mal ne Idee. Das muss ich mir auf jeden Fall merken.
    Und viel Glück beim Gewinnspiel 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.